Zur Servicenavigation - Zur Navigation - Zur Unternavigation - Zur Filterung Handlungsfelder - Zum Inhalt - Zur Fußzeile

  • Filterauswahl
  • ESFilter für Qualifizierung zur Entscheidungsunterlage-Bau (ES-Bau)
  • EWFilter für Entwurfsunterlage-Bau (EW-Bau)
  • AFilter für Ausführungsplanung
  • MFilter für Einschränkung der Motorik, Kondition und Anthropometrie
  • VFilter für Einschränkung der visuellen Wahrnehmung
  • AFilter für Einschränkung der auditiven Wahrnehmung
  • KFilter für Einschränkung der Kognition
  • GFilter für Gebäude
  • AFilter für Außenräume

Mit der Filterfunktion können Sie die Anzeige im Bereich Handlungsfelder einschränken.


Durch die Aktivierung der Filterfunktion ist es möglich, die komplexen Inhalte maßgeschneidert schnell zu erfassen. Eine Filterung ist möglich nach: Verfahrensschritten, Einschränkungen und Innen- und Außenraum. Die nicht relevanten Kapitel werden in der Navigation (links) inaktiv dargestellt. In den Texten der einzelnen Kapitel werden nur Informationen dargestellt, die für die ausgewählte Filterung gelten.

8. Türen

"Türen müssen deutlich wahrnehmbar, leicht zu öffnen und zu schließen und sicher passierbar sein."

8.2 Grundgeometrie und Platzbedarf

  • Filter für Qualifizierung zur Entscheidungsunterlage-Bau (ES-Bau) ist aktiv.ESFilter für Qualifizierung zur Entscheidungsunterlage-Bau (ES-Bau) ist aktiv.
  • EWEWFilter für Entwurfsunterlage-Bau (EW-Bau) ist aktiv.
  • AAFilter für Ausführungsplanung ist aktiv.
  • MMFilter für Einschränkung der Motorik, Kondition und Anthropometrie ist aktiv.
  • VVFilter für Einschränkung der visuellen Wahrnehmung ist aktiv.
  • AAFilter für Einschränkung der auditiven Wahrnehmung ist nicht relevant.
  • KKFilter für Einschränkung der Kognition ist aktiv.
  • GGFilter für Gebäude ist aktiv.
  • AAFilter für Außenräume ist nicht relevant.

Die Breite eines Rollstuhls wurde in der DIN 18040-1 mit 70 cm dargestellt. Das verbleibende Maß von 20 cm ergibt sich aus dem notwendigen Platzbedarf für die Hände der selbstfahrenden Rollstuhlfahrer.

Eine Tür hat folgende Mindestmaße:

  • lichte Höhe 205 cm,
  • lichte Breite 90 cm.

Bei manuell betätigten Türen sowie vor Bedienungselementen ist eine seit­liche Anfahrfläche von mindestens 50 cm (Abstand ab Mitte Schloss) einzuhalten, um die Bewegungsabläufe des Türöffnens zu ermöglichen.

vgl. DIN 18040-1:2010-10, Kapitel 4.3.3.2

Türmaße: Durchgangsbreite 90 cm, Durchgangshöhe 205 cm, Leibungstiefe maximal 26 cm, seitliche Anfahrtsfläche mindestens 50 cm, Türgriffhöhe zwischen 85 cm und 105 cm
Türmaße

Bei Windfängen soll ausreichend Bewegungsfläche zum Drehen (150 × 150 cm), auch bei nach innen öffnenden Türen vorgehalten werden. Wahlweise kann auch eine Kopplung der Türsteuerungen zum Einsatz kommen.

Damit die Rollstuhlnutzer die Türdrücker erreichen können, darf die Laibungstiefe maximal 26 cm betragen oder die Nutzbarkeit muss auf andere Weise nachgewiesen werden. Wenn anders nicht möglich, können auch automatische Türsysteme nachgerüstet werden (Taster dann in einer Höhe von 85 cm).

vgl. DIN 18040-1:2010-10, Kapitel 4.3.3.2

Grafik zeigt Kompensationsmöglichkeit tieferer Laibungen durch Seitenflügel von 50 cm Breite
Kompensationsmöglichkeit tieferer Laibungen: Seitenflügel von 50 cm Breite
Kompensationsmöglichkeit tieferer Laibungen durch Doppelflügeltür
Kompensationsmöglichkeit tieferer Laibungen: Doppelflügeltür
Kompensationsmöglichkeit tieferer Laibungen durch tiefe Türgriffe
Kompensationsmöglichkeit tieferer Laibungen: tiefe Türgriffe
Kompensationsmöglichkeit tieferer Laibungen durch Blockzarge
Kompensationsmöglichkeit tieferer Laibungen: Blockzarge

Bewegungsflächen - manuell betätigte Türen

Bewegungsfläche vor einer manuell betätigten Drehflügeltür von 150 cm mal 150 cm
Bewegungsfläche vor einer manuell betätigten Drehflügeltür
Bewegungsfläche vor einer manuell betätigten Schiebetür von 150 cm mal 150 cm
Bewegungsfläche vor einer manuell betätigten Schiebetür

Bewegungsflächen - automatische Türen

Die Bewegungsflächen (Abstand Taster zur senkrechten Türkante) an der Schlossseite vor automatischen Türsystemen sollen folgendermaßen ausgebildet werden:

vgl. DIN 18040-1:2010-10, Kapitel 4.3.3.2

Bewegungsflächen automatischer Türen - Abstand Taster zur senkrechten Türkante beträgt bei automatischen Drehflügeltüren 50 cm
Bei Drehflügeltüren und seitlicher Anfahrt mindestens 50 cm
Bei Drehflügeltüren und frontaler Anfahrt mindestens 250 cm in Öffnungs- und 150 cm in Schließrichtung. Der Bezug zur Tür ist bei einer solchen Entfernung nicht mehr wahrnehmbar und daher deutlich darzustellen.
Bei Drehflügeltüren und frontaler Anfahrt mindestens 250 cm in Öffnungs- und 150 cm in Schließrichtung. Der Bezug zur Tür ist bei einer solchen Entfernung nicht mehr wahrnehmbar und daher deutlich darzustellen.
Bei zu geringen Bewegungsflächen kann gegebenenfalls geprüft werden, ob das Drehen in unmittelbarer Nähe der Tür gemäß DIN 18040-1, Kapitel 3.2.2. möglich ist.
Bei zu geringen Bewegungsflächen kann gegebenenfalls geprüft werden, ob das Drehen in unmittelbarer Nähe der Tür gemäß DIN 18040-1, Kapitel 3.2.2. möglich ist.
Bei automatischen Schiebetüren und frontaler Anfahrt ist der Abstand vom Taster zur Tür beidseitig mindestens 150 cm.
Bei Schiebetüren beidseitig 150 cm

Gebaute Beispiele:

Hinweise Abbildungen

Kompensation der tiefen Türlaibungen durch seitliche verglaste Türelemente – Oberschule Hohenstein-Ernstthal
Kompensation der tiefen Türlaibungen – Oberschule Hohenstein-Ernstthal (Raum und Bau GmbH, Foto: Lothar Sprenger)
Nach oben